Milch

Milch bietet eine Vielzahl an guten Inhaltsstoffen. Sie enthÀlt sehr viele Vitamine und Mineralstoffe, die der menschliche Körper nicht selbst herstellen kann. FÀlschlicherweise wird von einem gesunden GetrÀnk ausgegangen. Es handelt sich bei Milch jedoch um ein Grundnahrungsmittel.

Die verschiedenen Milchsorten unterscheiden sich hinsichtlich ihres Herstellungsverfahrens. Das sind die wichtigsten Unterschiede zwischen Frischmilch, Rohmilch und H-Milch.

Frischmilch

Frische Trink- oder auch Vollmilch wird in der Regel pasteurisiert. Dabei wird sie bei einer Temperatur von 72-75°C fĂŒr etwa 15-30 Sekunden erhitzt, wodurch schĂ€dliche Keime unschĂ€dlich gemacht werden. Im Anschluss wird die heiße Milch umgehend abgekĂŒhlt und bleibt so fĂŒr 1 bis 2 Wochen haltbar. Der Verlust an wertvollen NĂ€hrstoffen bleibt bei diesem Vorgang gering.

Rohmilch

Rohmilch oder auch Vorzugsmilch ist unbehandelte Milch, welche unmittelbar nach dem Melken auf 4-6°C herunter gekĂŒhlt wird. Auch wenn Rohmilch aufgrund der nicht vorgenommen Erhitzung den vollen Vitamingehalt behĂ€lt, kann es allerdings vorkommen, dass diese Krankheitserreger enthĂ€lt (siehe: Landesamt fĂŒr Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit Niedersachsen: Rohmilch – ein unterschĂ€tztes Risiko?.

H-Milch

Diese haltbar gemachte Milch wird ultrahoch und fĂŒr einige Sekunden ĂŒber 135-150°C erhitzt. Dadurch werden Keime und Bazillensporen abgetötet. NatĂŒrlich werden dabei einige Vitamine abgebaut, jedoch bleibt ein Großteil der gesunden Inhaltsstoffe durch diesen Vorgang unberĂŒhrt.

H-Milch ist dadurch ĂŒber mehrere Monate haltbar.

Informatives zu Milch

Das in der Milch enthaltene Kalzium hilft beim Wachsen, wirkt sich gut auf die Knochen aus macht stark. Damit ZĂ€hne und Knochen ihre Festigkeit erhalten, ist der Mineralstoff notwendig. Allerdings können die tierischen Proteine in der Milch im menschlichen Körper sowie im Blut zu einer ÜbersĂ€uerung fĂŒhren. Um diese neutralisieren zu können, benötigt der Körper erneut Kalzium. Dieses muss er aus den Knochen entnehmen. Der daraus resultierende Verlust an Kalzium kann die Ursache fĂŒr Osteoporose sein.

Vollmilch mit einem Fettgehalt von 3,5 % schlÀgt mit 64 Kalorien zu Buche. Fettarme Milch mit einem Fettgehalt von 1,5 % hingegen hat nur 49 Kalorien. Noch Àrmer an Kalorien ist Mager- und Buttermilch.

Warum Milch gesund ist

Milch enthĂ€lt sehr viele Vitamine, Kalzium, AminosĂ€uren, Jod und Magnesium. Diese wichtigen Inhaltsstoffe können vom Körper nicht selbst hergestellt werden. Das macht die Milch gesund. Auch zum Start ins Leben ist Milch unverzichtbar. Laut einer aktuellen Studie zĂ€hlt Milch aufgrund der sehr hohen Menge an NĂ€hrstoffen jedoch nicht zu den ĂŒblichen GetrĂ€nken, sondern stellt ein Grundnahrungsmittel dar. Zum Durstlöschen ist Milch somit nur bedingt geeignet.

Milchgegner sagen, dass Milch ungesund ist

Eine Vielzahl von Menschen erlebt Milch ungesund. Diese leiden beispielsweise an einer UntervertrĂ€glichkeit des Milchzuckers. Milch kann auch Auslöser von verschiedenen Allergien sein. Besonders SĂ€uglinge reagieren mitunter mit Neurodermitis oder anderen Hautproblemen auf den Verzehr von Milch. Milch soll auch zur Förderung der Entstehung von Diabetes oder Krebs verantwortlich sein. Ein Grund dafĂŒr wird in den artfremden Proteinen in der Milch gesehen, gegen die sich der menschliche Körper wehrt. All diesen KrankheitsfĂ€llen könnte eine Milchallergie zugrunde liegen. Bisher fehlt jedoch eine wissenschaftliche Studie, die hier einen Zusammenhang belegen könnte.

Weitere Informationen rund um das Thema Milch:

Foto: Milchbild / Myriams-Fotos / pixabay.com