Oliven

Oliven gesundDie Oliven sind eine mediterrane Steinfrucht. Wegen ihrer Bitterkeit ist sie im rohen Zustand jedoch nicht genießbar. Oliven sind sehr gesund. Sie liefern ungesĂ€ttigte ÖlsĂ€uren.

Um den Oliven die Bitterstoffe zu nehmen, sollte man die Oliven einlegen. Durch das mehrmalige Einlegen der Oliven in Wasser werden die Bitterstoffe ausgeschwemmt. Anschließend ist die Olive essbar. Sind die Oliven in ihrem Äußeren schwarz, so sind die eigentlich grĂŒnen Oliven komplett ausgereift. In den Handel kommen des Öfteren die grĂŒnen Oliven, die allerdings mit Eisenfluconat schwarz eingefĂ€rbt wurden.

Oliven einlegen

Aus rund 90 % der Oliven wird das gesunde Olivenöl gepresst. Zu kaufen gibt es im Allgemeinen die Oliven in modifizierter Form. Meistens werden die grĂŒnen Oliven mit Mandeln oder Paprika gefĂŒllt. Die entkernten Oliven kommen auch gern in eingelegt auf den Markt.

Oliven können in Öl eingelegt werden. Dadurch sind die Oliven extrem lange haltbar. Außerdem sind sie so sicher vor SchĂ€dlingen geschĂŒtzt. Wer selbst Oliven einlegen möchte, benötigt hierfĂŒr neben den Oliven noch LorbeerblĂ€tter, Meersalz, Zitronenschale sowie Olivenöl. Am besten eignen sich gekaufte Oliven, die bereits in einer Salzlake gelegen haben. Diese Oliven mĂŒssen rund 2 Wochen in Wasser eingelegt werden. Daran anschließend können die Oliven eingelegt werden. Sie sind dann ideal geeignet, um Salate damit zu verfeinern. Dadurch, dass sie ungesĂ€ttigte ÖlsĂ€uren liefern, sind Oliven gesund.

GrĂŒne Oliven haben etwa 60 % weniger Fett als schwarze Oliven. Bei grĂŒnen Oliven hat eine einzelne Olive 6 Kalorien, was 118 kcal/100 g entspricht, wohingegen eine schwarze Olive mit 15 Kalorien, was 294 kcal/100 g bedeuten, hervorsticht. Jedoch sollte darauf geachtet werden, dass grĂŒne Oliven, die in KrĂ€utern eingelegt sind, einen höheren Brennwert von ungefĂ€hr 200 bis 350 kcal/100 g besitzen.

Foto: Alexander Dreher / pixelio.de