Erdnüsse

Übersetzt bedeutet das englische Wort “Peanut” in etwa “Erbsennuss”. In der Tat sind Erdnüsse mit der Erbse verwandt und werden deshalb auch zu den Hülsenfrüchten gezählt. In der Zusammensetzung sind Erdnüsse den Nüssen jedoch ähnlicher und sie sind wertvolle Energielieferanten.

Verwendung von Erdnüssen

Geröstet und gesalzen werden Erdnüsse besonders gern als Knabberei im Kino, vor dem Fernseher, auf Partys oder einfach zwischendurch genossen. Aber auch in Erdnussmus und Süßwaren finden sie Verwendung. Bis vor einigen Jahren wurden Erdnüsse überwiegend in der Weihnachtszeit verwendet. In Supermärkten werden Erdnüsse in den meisten Fällen bei Nüssen und Trockenfrüchten angeboten. Seltener ist der Verkauf von loser Ware, wegen ihrer Anfälligkeit für Maden oder Fliegen.

Sind Erdnüsse gesund?

Erdnüsse gelten als regelmäßiger Bestandteil einer ausgewogenen Ernährung. Sie bestehen aus rund einem Viertel Eiweiß sowie zur Hälfte aus Fett. 20 bis 30 Gramm von diesen Nüssen liefern so viel Eiweiß wie ein Glas Milch, jedoch haben sie wesentlich mehr Fett. Aus diesem Grunde sollte auf ein unkontrolliertes Verzehren verzichtet werden. Wird auf einen maßvollen Verzehr geachtet, sind Erdnüsse gesund. Sie liefern viele Nährstoffe.

Ausgedrückt in Kohlenhydrate entsprechen 100 g frische Erdnüsse 9,7 Gramm, was 570 Kalorien in kcal entspricht. Geröstete und gesalzene Erdnüsse haben einen höheren Gehalt als Kalorien und Kohlenhydrate.

Gesundheitlicher Aspekt

Ein Vorteil im hohen Fettgehalt der Erdnüsse besteht in dem hohen Anteil an einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren. Diese haben einen großen Anteil an der Senkung des Cholesterinspiegels. Erdnüsse liefern mehr Eiweiß als beispielsweise ein Hühnerei. In ihnen sind wichtige Mineralstoffe und Spurenelemente enthalten.

Phytosterine ist ein wichtiger Inhaltsstoff von Erdnüssen. Dieser kann eine wichtige Substanz im Kampf gegen Brust-, Dickdarm- und Prostatakrebs bilden. Der Gehalt an Phytosterine ist sogar erheblich höher als der in Olivenöl. Allerdings enthält die Nuss eine schwer lösliche Harnsäure, die Ablagerungen im Körper zur Folge haben kann. Daher ist es beispielsweise für Gichtpatienten ratsam, Erdnüsse nur in Maßen zu genießen.

Besonders für Frauen, die an Diabetes Typ 2 leiden, sind Erdnüsse gesund. Ihr Verzehr bietet hier eine vorbeugende Wirkung gegen Herz-Kreislauf-Erkrankungen. In Analysen der “Nurses’ Health Study” konnte nachgewiesen werden, dass der Genuss von Erdnüssen bei Frauen das Risiko, stark übergewichtig zu werden, senkt.

Foto: Erdnüsse / TanteTati / pixabay.com