Radieschen

Das Radieschen ist ein kleiner Rettich. Sie geben Salaten eine angenehm leichte SchÀrfe, regen den Appetit an und tragen zur Förderung der Verdauung bei. Des Weiteren sind in Radieschen das wichtige Vitamin C, Eisen, Kalium und Magnesium enthalten. Durch ihren hohen Wassergehalt helfen sie beim Abnehmen.

Herkunft der Radieschen

Innerhalb Europas sind Radieschen erst vor wenigen hundert Jahren bekannt geworden. Hierzulande sind die roten Radieschen am bekanntesten. Es gibt jedoch auch Sorten in den Farbgebungen Gelb, Rot, Schwarz, Violett und Weiß. Radieschen gibt es zwischen Mai und September. Über das gesamte Jahr verteilt können Radieschen aus einem GewĂ€chshaus erworben werden. Diese sind allerdings weniger scharf. Verantwortlich fĂŒr die SchĂ€rfe in den Radieschen sind darin enthaltene Senföle, die auch dafĂŒr sorgen, dass Radieschen gesund sind.

Haltbarkeit der Radieschen

Beim Kauf von Radieschen ist darauf zu achten, dass diese keine Risse haben und relativ hart sind. Sind die BlĂ€tter bereits gelblich gefĂ€rbt oder gar welk, bedeutet dies, dass es sich nicht um frische Radieschen handelt. Frische Radieschen halten sich im Höchstfall drei Tage. Um das GemĂŒse haltbarer zu machen, kann man die Radieschen einfrieren. HierfĂŒr sollten die BlĂ€tter und die Wurzel abgeschnitten werden. Diese wĂŒrden den Radieschen den Saft entziehen. Will man Radieschen einfrieren, sollten sie spĂ€ter in einem geschlossenen GefĂ€ĂŸ aufgetaut werden, um möglichst wenige Verluste im Äußeren zu erleiden.

Sind Radieschen gesund?

Radieschen bestehen zu 94 Prozent aus Wasser. 100 Gramm enthalten gerade einmal 14 Kilokalorien. Zusammen mit den Radieschen-Ballaststoffen und dem scharfen, bitteren Geschmack wirken Radieschen sehr sĂ€ttigend. Damit sind sie ideal zum Abnehmen geeignet. Besonders im rohen Zustand in Salaten oder Quark sind Radieschen gesund. Sie können aber auch gedĂŒnstet werden, verlieren dabei jedoch viel von ihrem ansehnlichen Äußeren.

Besonders in der Schwangerschaft ist es enorm wichtig, sich besonders gesund und nÀhrstoffreich zu ernÀhren. Radieschen sind in der Schwangerschaft besonders gut geeignet, da sie unter anderem nur einen minimalen Fettanteil und nur 2 g an Kohlenhydraten aufweisen. Weiterhin finden Radieschen ihren Einsatz bei der Behandlung von Gallenseinen, Leberleiden und auch bei Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises.

Foto: @RitaE / pixabay.com