Kokosnuss

Kokosnuss gesundDie Kokosnuss wÀchst an der Kokospalme. Die Kokosnusspalme ist ein tropischer Baum uns ist der Familie der PalmengewÀchse zugehörig. Bei der Kokosnuss handelt es sich um keine echte Nuss, sondern um eine einsamige Steinfrucht.

KokosnĂŒsse wachsen an großen, krĂ€ftigen BlĂŒtenstĂ€nden. Diese KokosblĂŒten sind das komplette Jahr ĂŒber etwa einmal im Monat an der Kokospalme zu sehen, sodass die Kokosnuss jeden Monat frisch geerntet werden kann.

Darum ist die Kokosnuss gesund

Die Kokosnuss zĂ€hlt zu den Lebensmitteln, die sehr reich an Selen sind. Der hohle Kern der Kokosnuss ist umgeben von einem weißen Fruchtfleisch, das sehr aromatisch schmeckt und eine Dicke von ein bis zwei Zentimetern aufweist. Das Fruchtfleisch ist faserig und fest und kann roh gegessen werden. 100 g Kokosnuss enthalten 358 Kalorien und 36 g Fett. Weiterhin sind Ballaststoffe, Eiweiß, Wasser, Zucker, Calcium, Kalium, Magnesium, Selen und Vitamin C in der Kokosnuss enthalten. Im getrockneten Zustand dient die Kokosnuss als Ausgangsbasis fĂŒr die Herstellung von getrockneten Kokosflocken, Kokosfett, Kokosöl, Margarine sowie als Paste, welche sich gut zum Kochen eignet.

Kokosmilch – gesund und vielseitig

Kokosmilch macht die Kokosnuss gesund, denn sie hat eine Vielzahl an positiven Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit. Sie schmeckt prima in verschiedenen Desserts, aber auch in herzhaften Gerichten. Aufgrund des hohen Anteils an mittelkettigen FettsĂ€uren nutzt der Körper die Kokosmilch als schnellen Energielieferanten. Daher eignet sich Kokosmilch gut zum Abnehmen. Zudem zeigt Kokosmilch positive Wirkung gegen Akne. Sie belebt die SchilddrĂŒse und schĂŒtzt das Herz. Außerdem enthĂ€lt Kokosmilch antibakteriell wirksame LaurinsĂ€ure.

Die Kokosnuss öffnen

Eine reife braune Kokosnuss öffnen kann man mit einem Hammer. Hierzu wird die Kokosnuss bestenfalls auf eine feste Unterlage gelegt und horizontal mit dem Hammer bearbeitet. WĂ€hrenddessen sollte die Kokosnuss stets im Kreis gedreht werden. Nach einigen SchlĂ€gen springt die Schale auf. Sofern kein Hammer zur VerfĂŒgung steht, kann auch ein stabiles KĂŒchenmesser mit der stumpfen Seite zum Kokosnuss öffnen verwendet werden.

Wer die Kokosnuss knacken möchte, verwendet einen Schraubstock und spannt dieselbe mit den drei schwarzen Flecken nach oben ein. An einem schwarzen Fleck wird ein Schraubenzieher angesetzt und mit dem Hammer eingeschlagen. Gegebenenfalls können diese auch mit einem Bohrer aufgebohrt werden. Auf diese Weise werden zwei der Flecken geöffnet und die Kokosmilch abgegossen. Nun kann die Kokosnuss durch das Aufschlagen mittels eines Hammers geknackt werden.

Foto: w.r.wagner / pixelio.de