Das perfekte Frühstücksmüsli

Frühstücksmüsli selber machen

Das perfekte FrühstücksmüsliWer kennt es nicht: Ist man im Supermarkt auf der Suche nach einem gesunden Müsli, findet man lediglich die in Plastiktüten abgepackten Müslisorten, die hingegen als gesund und ausgewogen angepriesen werden. Doch wie gesund und lecker kann so ein Frühstück sein, dass bereits seit Wochen in Trockenform im Regal liegt? Bei der Bezeichnung “Das perfekte Frühstücksmüsli” kommt einem doch wohl eher der Gedanke von frischem Obst und Joghurt in den Sinn… Im Folgenden werden daher zum Einen allgemeine Tipps für ein selbstgemachtes Frühstücksmüsli vermittelt, anschließend auf die Zubereitung von speziellem Müsli fürs Baby und zum Abnehmen eingegangen.

Frischer Joghurt, Früchte und Co. als perfekter Start in den Tag

Die Grundrezeptur eines selbstgemachten Frühstücksmüsli bezieht sich auf frischen Joghurt, entsprechendem Obst (entweder saisonbezogen oder den eigenen Vorzügen entsprechend) und kleingehackten Nüssen (Haselnüsse, Walnüsse,etc.). Falls das entsprechende Obst das Müsli noch nicht ausreichend gesüßt hat, kann hierfür zusätzlich Honig oder süßer Fruchtsaft verwendet werden. Auch können Haferflocken eingesetzt werden, die dem Müsli dann eher einen zähen Charakter verleihen.

Was für uns Erwachsene ein Gaumenschmaus am Morgen darstellt, wird auch bei den Kleinsten für Begeisterung sorgen: das selbstgemachte Frühstücksmüsli fürs Baby. Grundsätzlich sollte darauf auf folgende Aspekte geachtet werden: das Obst sollte wenig Säure enthalten, um einen wunden Po zu vermeiden. Auch sollte auf Nüsse jeglicher Art verzichtet werden, um möglichem Verschlucken und Allergien vorzubeugen. Da Kleinkinder im ersten Lebensjahr keinen(!) Honig aufnehmen sollten, müsste das Müsli dementsprechend mit Säften gesüßt werden. So kann man als Grundlage des Frühstücks Naturjoghurt wählen, den man mit mildem Obst – zum Beispiel Banane, Melone, geriebenen Apfel – verfeinert und evtl. noch einzelne Rosinen als Geschmacksträger zufügt. Auch Haferflocken sind bei dem Babymüsli angebracht, um die Konsistenz zu verdicken. Das Abschmecken kann zum Schluss mit mildem Apfelsaft (extra für Kleinkinder) erfolgen. Da das selbstgemachte Frühstücksmüsli – je nach Zusammenstellung – äußerst wenig Kalorien enthält, eignet es sich dann auch zum Abnehmen: wenn das Müsli besonders viel Obst und wenig Kohlenhydrate (in Form von Haferflocken) enthält, und das Süßen mit Fruchtsäften statt mit Honig erfolgt, wird dieses Frühstück jede Diät positiv unterstützen.

Frische statt Verpackung

Egal, für welchen Anlass das Frühstücksmüsli selber gemacht wird, es übertrifft jede im Supermarkt angebotene Alternative. Die Frische des Joghurts, der Früchte und die gewünschten Beilagen werden Ihnen einen entsprechenden Energieschub am Morgen verleihen und den Start in den Tag erleichtern!

Foto: Joujou / pixelio.de