Leinöl

Leinöl gesundEine enorm hohe Anzahl von Deutschen nehmen zu wenige Omega-3-Fettsäuren zu sich. Gerade Leinöl, das sehr viele Omega-3-Fettsäuren enthält, findet hier am wenigsten Beachtung. Dabei bietet Leinöl viele positive Effekte für die menschliche Gesundheit.

Leinöl wird aus der zart blau blühenden Pflanze Lein gewonnen. Das Leinöl weist eine nussbraune Färbung auf. Auf Grund seines hohen Anteils an ungesättigten Fettsäuren ist Leinöl für die Gesundheit des Menschen sehr wichtig. In Leinöl enthalten ist eine sehr hohe Konzentration einer dreifach ungesättigten Omega-3-Fettsäure. Diese nennt sich Alpha-Linolensäure. Abhängig von ihrer Herkunft macht der Gehalt am kaltgepressten Öl einen Anteil bis zu 70 Prozent aus.

Wissenschaftliche bewiesen – Leinöl ist gesund!

Das Institut für Lebensmittelchemie, welches sich an der Universität Hamburg befindet, bestätigt, dass Leinöl gesund ist. Die ungesättigten Fettsäuren sorgen beispielsweise für eine Stimulation von Hormonen, welche für die Hemmung von Entzündungen verantwortlich sind, zur Blutgerinnung beitragen sowie ihren Anteil zur Erweiterung der Blutgefäße leisten. Damit macht es die Verwendung von Leinöl möglich, Krankheiten wie zum Beispiel Osteoporose oder auch Krebserkrankungen entgegen wirken zu können.

In modernen Küchen kaum anzutreffen

Trotz dass die gesundheitliche Wirkung des Leinöls bekannt ist, ist dieses Pflanzenöl in kaum einer der modernen Küchen anzutreffen. Vermutet wird, dass dies daran liegt, weil das stark ungesättigte Leinöl unter Zufuhr von Luft, Wärme und Licht sich innerhalb weniger Tage verflüchtigt. Bedingt durch diese Oxidation kann Leinöl schädlich wirken. Damit zubereitete Speisen haben dann einen ranzigen Geschmack. Negativ wirkt sich aus, dass Leinöl schon nach einigen Tagen ein Peptid bildet, wodurch das Öl einen bitteren Geschmack erhält. Daher empfiehlt es sich, Leinöl stets frisch zu verbrauchen und es kühl und dunkel aufzubewahren. Da Leinöl gesund ist, sollte es vermehrt in frischen Speisen, zum Beispiel in Salaten, Anwendung finden. Wenn für die Ernährung das Leinöl schädlich geworden ist, kann es immerhin noch zur Verwendung auf Holzartikeln genutzt werden.

Foto: dagmar zechel  / pixelio.de