Hirse

Hirse gesundHirse ist reich an Mineralstoffen und Spurenelementen. Zudem zählt Hirse zu den Basen bildenden Getreidearten und gilt als Schönheitselixier.

Hirse gehört zur Familie der Südgräser. Wie Ernährungswissenschaftler herausfanden, beinhaltet Hirse eine Vielzahl an positiven Eigenschaften und trägt damit enorm viel zur Gesunderhaltung des menschlichen Körpers bei.

Hirse – das Basen bildende Getreide

Aufgrund des hohen Gehalts an Spurenelementen und Mineralstoffen sowie der Basen bildenden Wirkung ist Hirse gesund. Andere Getreidesorten bilden Säure und haben eine verschleimende Wirkung. Da Hirse eine glutenfreie Getreideart ist, erfährt sie gerade von Menschen mit einer Gluten-Unverträglichkeit, mit Magen-Darm-Problemen oder die unter einer Zöliakie leiden besondere Bevorzugung.

Nahrungsmittel für die Schönheit

Hirse gilt nicht nur als gesund, sie findet auch Verwendung als Schönheitselixier. Der hohe Gehalt an Silizium in der Hirse hat sehr positive Auswirkungen auf die Schönheit der Fingernägel und der Haare. Zudem sorgt das in der Hirse enthaltene Silizium für eine gesunde Haut. Der Hauptanteil von Silizium ist bei der Hirse in der Spelze enthalten. Jedoch kann die Schale nicht verzehrt werden, sie muss vor dem Verzehr abgerieben werden. Trotzdem hat Hirse gegenüber anderen Getreidesorten weitere Vorteile, vor allem darin, was den hohen Anteil an Kieselsäure betrifft. Diese leistet einen enorm wichtigen Beitrag zur Spannkraft des Bindegewebes und sorgt für eine positive Beeinflussung des Haut-Stoffwechsels. Es kommt zur Förderung des Wachstums von Fingernägeln und Haaren. Die Haut bindet hierdurch Feuchtigkeit wesentlich besser. Silizium ist auch sehr gut für die Knochenbildung. Die in Hirse enthaltene Kieselsäure hilft gegen Viren und Bakterien, die als Ursache für Entzündungen in Frage kommen. Zudem ist in Hirse eine große Menge an Eisen enthalten.

Die ungeschälte Hirse wird Braunhirse genannt. Braunhirse enthält sämtliche Mineral- und Vitalstoffe aus dem vollen Hirsekorn. Braunhirse findet ihren Einsatz als Nahrungsergänzungsmittel natürlicher Art, insbesondere bei unterschiedlichen chronischen Beschwerden. Braunhirse ist ebenfalls für die glutenfreie Ernährung geeignet. In der Regel wird sie in rohem Zustand verzehrt. Es sind positive Wirkungen bei der Bekämpfung von Arthrose wie auch Arteriosklerose bekannt geworden.

Foto: lichtkunst.73 / pixelio.de