Buchweizen

Buchweizen gesundBuchweizen zählt zu den Pseudogetreiden, die eigentlich gar keine Getreide sind. Er eignet sich hervorragend für Menschen, die unter einer Unverträglichkeit gegen Gluten leiden. Buchweizen hat einen nussartigen Geschmack.

Buchweizen kann als Grütze, Mehl oder Korn erworben werden. Dabei handelt es sich um den echten Buchweizen. Zwar ist das Wort Weizen in seinem Namen enthalten, jedoch handelt es sich bei Buchweizen um kein Getreide, denn Buchweizen ist ein Knöterichgewächs. Als eines der wenigen Getreide gedeiht Buchweizen auf saurem Moorboden. Seine Reifedauer beträgt nur zehn bis zwölf Wochen.

Vor- und Nachteile für die Gesundheit

Dass Buchweizen gesund ist, begründet sich in seinem hohen Gehalt an Eiweiß. Außerdem ist Buchweizen für Menschen mit einer Glutenunverträglichkeit gut geeignet. Ein weiterer positiver gesundheitlicher Aspekt von Buchweizen ist, dass in ihm viele Mineralstoffe und Vitamine enthalten sind. Buchweizen eignet sich ideal, um den Blutzuckerspiegel zu regulieren. Da Buchweizen gesund ist, zeigt beispielsweise auch ein Tee aus Buchweizen gegen Krampfadern und Venenleiden eine hohe gesundheitliche Wirkung. Ebenfalls gesund sind die Blätter der Pflanze, denn sie enthalten Rutoside.

Nicht ganz so gesund ist das in der Fruchtschale enthaltene Fagopyrin. Es ist für die Buchweizenkrankheit verantwortlich. Hiervon bekommen Betroffene juckende Hautausschläge und sind gegen Einwirkung von Sonnenlicht empfindlich. Der Buchweizen aus dem Handel ist allerdings geschält, deshalb braucht sich niemand Sorgen machen. Sofern Buchweizen im eigenen Garten angepflanzt wird, sollte unbedingt daran gedacht werden, den Buchweizen nach der Ernte zu schälen.

Erwerb von Buchweizen

Buchweizen kann vornehmlich in Naturkostläden gekauft werden. Bei der Zubereitung ist unbedingt die Packungsanleitung zu beachten. Buchweizen eignet sich sehr gut als Beilage zu Gemüsegerichten. Positiv an diesem Pseudogetreide ist, dass es ebenso schnell zubereiten werden kann wie Reis. In der Naturküche nimmt Buchweizen einen hohen Stellenwert ein. Buchweizen findet auch Anwendung in herzhaften Pfannkuchen und Fladen. Sehr gut eignet er sich als Suppeneinlage oder als Bestandteil von Bratlingen.

Weiterführende Informationen

Foto: Mika Abey / pixelio.de